Informationen rund um das Thema "Vorsorge"

Frühdiagnostik des Darmkrebses
Frühdiagnostik des kolorektalen Karzinoms: Prophylaxe und Prävention.
Artikel-Autor
:  Prof. Dr. C. Arnold; Klinikum Friedrichshafen; Medizinische Klinik 1; Röntgenstr. 2; 88048 Friedrichshafen.
Das Kolonkarzinom stellt in Deutschland nach dem Bronchialkarzinom die zweithäufigste Todesursache aller malignen Erkrankungen dar. Der zeitliche Ablauf von der Entstehung eines Adenoms bis zur Entwicklung eines Karzinoms beträgt etwa 10–15 Jahre. In dieser Zeitspanne ist es möglich, die Vorstufen zum Karzinom durch geeignete Screeningverfahren zu erkennen. Da die Karzinominzidenz in der asymptomatischen Bevölkerung

ab dem 50. Lebensjahr ansteigt, werden seit 2002 in Deutschland Vorsorgemaßnahmen von den Krankenkassen bezahlt, die Vorstufen oder Frühformen des Kolonkarzinoms erkennen können. Der vorliegende Beitrag gibt einen Überblick über geeignete Maßnahmen zur Primär- und Sekundärprävention des kolorektalen Karzinoms. [mehr lesen]

Dem Darmkrebs auf der Spur
"Dem Darmkrebs auf der Spur" – Informationskampagne zu Vorsorge, Diagnose und Therapie bei Darmkreb
s
Darmkrebs ist die häufigste Krebserkrankung in Deutschland – jeder 20. Bundesbürger ist davon betroffen. Früh genug erkannt, ist die Erkrankung eine der wenigen Krebsarten, die heilbar sind. Da der Darmkrebs jedoch meist ohne typische Frühsymptome verläuft, wird er häufig erst in einem fortgeschrittenen Krankheitsstadium entdeckt.
In Kooperation mit der Stiftung Lebensblicke und der Felix Burda Stiftung wurde eine Informationskampagne entwickelt, die Ihnen aktualisierte Informationen bietet ....
entweder Sie schauen sich dort direkt auf der website um: "dem-Darmkrebs-auf-der-Spur"
oder sie holen sich sofort einfach die dort hinterlegten medizinischen Information per pdf-download ab ! [mehr lesen]

Darmkrebsvorsorge: Ich geh da hin
Die Darmkrebsvorsorge hat, obgleich mittels Darmspiegelung sehr effektiv und risikoarm, in der Bevölkerung immer noch eine zu geringe Akzeptanz.
Der Berufsverband niedergelassener Gastroenterologen Deutschlands (bng) e.V. hat deshalb dazu eine eigene Kampagne entwickelt. Schauen SIE doch auch mal rein ....

[mehr lesen]

Darmkrebs: Fakten, Vorsorge & Früherkennung
Darmkrebs ist die Krebsart mit der höchsten Zahl der Neuerkrankungen pro Jahr.Darmkrebs ist in Deutschland inzwischen, nimmt man Frauen und Männer zusammen, die häufigste Krebsart in Deutschland und hat die zweithäufigste Krebstodesrate. Gleichzeitig gibt es eine sehr effektive Chance der Vorsorge und Früherkennung -- wenn die Menschen diese auch wahrnehmen. [mehr lesen]

Darmkrebs-Vorsorge: was kann ich tun ?
Für Darmkrebs gibt es nicht nur ein hoch effektives Vorsorge- und Früherkennungsprogramm. Auch jeder einzelne kann in erheblichem Ausmaß durch seine Lebensführung viel zur Vermeidung beitragen. Stellen Sie sich deshalb die Frage: WAS KANN ICH TUN ?  [mehr lesen]

Darmkrebs: sehr gute Heilungschancen !!
Pressemitteilungen 2007 : Sehr gute Heilungschancen bei früher Entdeckung

Berlin, 22. Februar 2007 – Mehr als 1,7 Millionen Menschen haben bis Ende 2005 das seit Oktober 2002 bestehende Angebot der Koloskopie zur Darmkrebsfrüherkennung genutzt. Das sind 8,8 Prozent der berechtigten Männer und 10,2 Prozent der berechtigten Frauen.

Der Anteil der im frühen Stadium entdeckten Darmkrebserkrankungen, stieg in den drei Jahren, in denen die gesetzlich Versicherten kostenlos die Vorsorgeuntersuchung nutzen konnten, deutlich. Das zeigt der Vergleich mit den Krebsregisterdaten aus den Vorjahren. Beispielsweise betrug dieser Anteil laut Jahresbericht 2001/2002 des Gemeinsamen Krebsregisters, eines bevölkerungsbezogenen Krebsregisters für die neuen Bundesländer und Berlin, nur 43,5 Prozent. Der Anteil der entdeckten Karzinome im Frühstadium ist ebenfalls höher bei einer Koloskopie als bei einem Okkultbluttest. [mehr lesen]

Darmkrebs-Prävention rechnet sich !
Jeder Euro, der in die Darmkrebsprävention investiert wird, ergibt eine Einsparung von mindestens 3,50 Euro, tatsächlich vermutlich eher mehr, meint Dr. Dirk Wuppermann von der Stiftung LebensBlicke unter Bezug auf ein Gutachten des renommierten Gesundheitsökonomen Prof. Günter Neubauer. [mehr lesen]

Dickdarmkrebs: Koloskopie senkt Häufigkeit
In den USA sank die Krebsrate bei gleichzeitig häufiger durchgeführter Koloskopie [mehr lesen]

Änderung der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie
Durch die Änderung der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie wurde die Darmspiegelung (Koloskopie) zur Früherkennung auf Darmkrebs als neues Angebot für die Versicherten ab 1.10.2002 Bestandteil des Leistungskatalogs der gesetzlichen Krankenversicherung. [mehr lesen] 

Rauchen, Trinken, Übergewicht und Diabetes ...
Die vier Faktoren senken die Überlebenschancen von krebskranken Männern [mehr lesen]

Check up für die Leber
Lebererkrankungen sind häufig, und häufig unerkannt. Ein großes Problem weltweit stellen hierbei die chronischen Infektionskrankheiten Hepatitis C und Hepatitis B dar. Dies betrifft einmal die Übertragbarkeit der Erkrankung bei Unkenntnis über deren Vorliegen und damit Ansteckung anderer Menschen, und einmal die Tatsache, dass diese chronischen infektiösen Leberentzündungen sehr oft zu einer schleichenden Zerstörung der Leber bis hin zur Leberzirrhose führen können.
Darüber hinaus gibt es auch weitere nichtinfektiöse chronische fortschreitende Lebererkrankungen.
Den meisten dieser Erkrankungen ist gemeinsam, dass sie keine Beschwerden machen und deshalb häufig lange unerkannt bleiben. Deshalb ist es wichtig, auch die Leberwerte im Sinne der Vorsorge zu überprüfen, und ggfs. dann auffällige erhöhte Werte weiter abzuklären. Damit besteht die Möglichkeit frühzeitig behandelbare Erkrankungen der Leber zu entdecken.
Hier erhalten Sie noch weitere Informationen

Vorsorge-Untersuchungen (Selbstzahlerbasis)
Es handelt sich hierbei um Leistungen, die von den gesetzlichen Krankenkassen (GKV) als Vorsorgeleistungen nicht übernommen werden. Das Angebot richtet sich somit speziell nur an Versicherte der GKV, außerhalb deren Anspruchsberechtigung, und bietet darauf abgestimmte Selbstzahlerleistungen auf Basis der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). [mehr lesen] 

Ihre Gesundheit: Ihr privater Ansatz !
An der Tatsache, dass das Altern zum Leben gehört, kommen wir nicht vorbei. Andererseits ist es eine große kulturelle und soziale Errungenschaft unserer Gesellschaft, dass wir eine hohe Lebenserwartung haben. Damit wir diese Jahre in möglichst guter Gesundheit erleben, sollten wir unsere Lebensführung im Hinblick auf positive Faktoren immer mal wieder neu überdenken. Gerade die gesundheitspolitische Entwicklung sollte verstärkt Anlass dafür sein, sich seiner Eigenverantwortung, der Verantwortung gegenüber seinem Körper bewusst zu werden. [mehr lesen]

Ihre Gesundheit: Grundkonzept gesunde Ernährung
Unsere tägliche Ernährung dient einerseits der Versorgung mit notwendigem Brennstoff zur Deckung des Energiebedarfs, also mit sogenannten Makronährstoffen. Diesbezüglich gelten die bereits oben genannten Regeln einer kohlehydrathaltigen aber fettarmen Nahrung. Damit sollte auch die Aufnahme einer grossen Menge an Faserstoffen verbunden sein, die sehr stark zur Darmgesundheit beitragen.
Andererseits benötigt unser Körper laufend eine breite Palette von Mikronährstoffen, um langfristig schadensfrei zu bleiben, da die alltäglichen Stoffwechselprozesse und Stressfaktoren die auf uns einwirken, stetig schädliche Substanzen, die sogenannten freien Radikale produzieren.

Mikronährstoffe versorgen den Körper mit den wichtigsten Abwehrwaffen: den Antioxidantien. [mehr lesen]

Ihre Gesundheit: Gesund essen, gesund bleiben
Dem Krebs vorbeugen --- Wer viel Obst, Gemüse und Vollgetreideprodukte isst und sich fettarm und mit mäßigem Fleischkonsum (etwa zwei bis drei mal pro Woche) ernährt, verbessert seinen Gesundheitszustand. Es gibt starke Hinweise darauf, dass ausgewählte und gut zubereitete Nahrung das Risiko, an Krebs zu erkranken, senken kann. Nicht alle Zusammenhänge, die vermutet werden, sind bislang bewiesen. Dass aber zumindest einige Krebserkrankungen mit der Ernährung in Beziehung stehen, gilt inzwischen als weitgehend gesichert. Andere Krebsarten scheinen dagegen unabhängig von Ernährungsgewohnheiten zu sein. [mehr lesen] 

Ihre Gesundheit: Leber gesund erhalten !
Die meisten Menschen denken bei Erkrankungen der Leber an Alkohol. Kaum jemand weiß, dass Erkrankungen der Leber viele Ursachen haben können und weltweit eines der größten Gesundheitsprobleme darstellen.
In Deutschland gibte mindestens 5 Millionen Leberkranke. Weltweit gehören Lebererkrankungen zu den häufigsten Todesursachen. Nur jede fünfte Lebererkrankung wird rechtzeitig entdeckt - frühzeitiges Erkennen verlängert das Leben. Schätzungsweise 20 - 40 Prozent der Bevölkerung in den Industriestaaten Mitteleuropas sind von der Fettlebererkrankung betroffen. 25 % aller erwachsenen Deutschen haben erhöhte Leberwerte.
So beginnt die Vorspann-Information des hier empfohlenen Buches  -  und sie hat sicher Ihr Interesse geweckt, hier konkret weiter zu lesen. Ein Verdienst der Deutschen Leberstiftung !

  

Wie halte ich meine
Leber gesund?        
Neue Therapien und Stand der Forschung.
Die Leber von A-Z

Mehrere Autoren, Deutsche
Leberstiftung (HRSG.), 2010, Schlütersche Verlagsgesellschaft, 
Hannover
ISBN 978-3-89993-588-2
www.deutsche-leberstiftung.de

[mehr lesen]

Ihre Gesundheit: Alles wird schwerer, Ich nicht !
"Ihnen liegt Ihre Ernährung am Herzen, so wie vielen anderen Frauen um die 40, die spüren, dass sich ihr Körper und ihre Bedürfnisse verändern. Wenn Sie sich darüber hinaus für alternative Ernährungslehren wie die traditionelle chinesche Medizin interessieren, jedoch bislang nicht den richtigen Zugang zu ihr gefunden haben, dann ist dieses Buch genau das Richtige für Sie".
So beginnt die Autorin, Antonie Danz, ihr Buch. Und ich kann Sie nur unterstützen, "Das ist das Buch für Sie"

  

Nie wieder Kalorienzählen: Das ultimative Ernährungsbuch für Frauen ab 40. Eine Ernährung finden, die Ihrem Bauchgefühl entspricht Wohlfühlen + Vitalität fördert
beim Schlankbleiben unterstützt bei Wechseljahresbeschwerden hilft

Dr. Antonie Danz, 2010 TRIAS Verlag, Stuttgart. ISBN 978-3-8304-3553-2 www.trias-gesundheit.de

[mehr lesen]

Ihre Gesundheit: Wechseljahre - Wandlungsjahre
Die Lebensmitte neu entdecken - mit chinesischer Heilkunde Beschwerden vorbeugen - ohne Hormone behandeln
Eine gute Information für jede Frau auf dem Weg zu und durch die Wechseljahre.
von Andrea A. Kaffka, JOY Verlag; 2004 mit dem Zertifikat der Stiftung Gesundheit ausgezeichnet.
Auch wenn Sie mit traditioneller chinescher Medizin (TCM) und den darin verankerten Argumentationen, dem Wissengebäude östlicher Medizin und Heilkunde bisher wenig Berührungspunkte hatten, oder die östliche Erklärungsweise für sich schlecht nachempfinden können, lassen Sie sich auf die Kernaussagen in diesem Buch ein, versuchen Sie diese für sich nachzuempfinden und auf sich wirken zu lassen.
Ich bin sicher, auch Sie werden für sich etwas daraus mitnehmen können .... [mehr lesen]

Ihre Gesundheit: KISS YOUR LIFE
Kiss your life ! Das Buch von Dr. med. Franz Milz ist ein hervorragender ganzheitlicher Ansatz für Gesundheit und Wohlbefinden jedes Menschen: Die Mayr-Kur am Wochenende. 

Den Körper entschlacken
Die Seele verwöhnen
Wichtige Lebensfragen klären

  

Weitere Informationen
zu Dr. Milz
Rezensionen finden Sie 
z.B. unter www.amazon.de

[mehr lesen]

Ihre Gesundheit: Neue Medizin der Emotionen
Die Neue Medizin der Emotionen. Stress Angst, Depression: Gesund werden ohne Medikamente
Das Buch von David Servan-Schreiber ist ein brillantes Sachbuch, das auch von Laien gelesen werden soll und auch verstanden wird. Depression, Zukunftsangst und Stress, das sind die Krankheiten unserer Zeit  - der Autor bietet neue Ansätze und wirksame Methoden, neben und anstatt der üblichen Therapien.
Gerade auch Gesunde finden hier Hinweise, wie sie diese Gefährdungen vermeiden können. 

Stress, Angst, Depression:
Gesund werden ohne Medikamente

Weitere Informationen auch im Internet
Rezensionen finden Sie z.B. unter www.amazon.de 

[mehr lesen]

Die Heilkraft von Omega-3
Die Heilkraft von Omega-3. Warum das Leinöl unsere Gesundheit schützt.
Alfons Schuhbeck, der Autor und Sternekoch, ist sicher nicht für jeden Menschen ein bedeutender Zeitgenosse. Aber sein Verdienst ist es, Ernährung und Gesundheit in einer Weise zu thematisieren, dass uns dafür wichtige Informationen in gut verständlicher Weise näher gebracht werden. Das allein schon macht den Charme dieser Literatur aus. Wegen der Bedeutung von Omega-3-Fettsäuren für unseren Körper, möchte ich Ihnen dieses kleine Buch ans Herz legen.
"Dass wirklich gutes Essen nicht nur schmecken, sondern auch dem Körper gut tun soll, ist eigentlich eine Binsenweisheit. Doch bei unserem heutigen Ernährungsverhalten wird sie kaum noch beherzigt. Um ein Extrembeispiel zu nennen: Eine Käsetasche auf die hand, schnell zwischen zwei Terminen verschluckt, stillt zwar den bohrenden Hunger. Aber bekommt der Körper tatsächlich das, was er braucht, um die "Maschine" optimal am Laufen zu halten ? Dabei wäre es, gerade in einer Leistungsgesellschaft wie der unseren, ungeheuer wichtig, dem Körper etwas gutes zu geben, damit er den vielfältigen Anforderungen Stand halten kann."

  

Warum das Leinöl unsere
Gesundheit schützt.
Die Bedeutung von Fettsäuren
Fettsäuren und ihre Wirkung
im Körper
Öle als Nahrungs- und als Heilmittel

Verlag Zabert Sandmann GmbH München
1. Auflage 2011
ISBN 978-3-89883-273-1 

[mehr lesen]

Ihre Gesundheit: Hunger im Überfluss
Anorektische und bulimische Essstörungen

Anorektische und bulimische Essstörungen betreffen vor allem junge Frauen in Industrieländern. Bei der Anorxia nervosa führt die gezielte Nahrungsrestriktion zum teilweise lebensbedrohlichen Untergewicht. Dagegen ist die Bulimia nervosa durch Essattacken und anschließendes induziertes Erbechen gekennzeichnet. Am häufigsten sind jedoch atypische Essstörungen oder Mischformen, die durch das krankhafte Essverhalten auch zum übergewicht führen können. Zur Therapie gibt es nur wenige Evidenz-basierte Studien [mehr lesen]

Ihre Gesundheit: Beckenboden kräftigen !
Beckenboden kräftigen: wer ? wann ? wo ?
Krankengymnasten und Hebammen sind Spezialisten in Sachen Beckenboden. Aber auch Volkshochschulen, Fitnessstudios oder Sportvereine bieten Kurse an, wo sie das Beckenbodentraining erlernen können.
Wenn Sie die Übungen erst einmal beherrschen, gibt es fast keinen Ort, an dem Sie nicht trainieren können (im Büro, auf dem Fahrrad, unter der Dusche ...) [mehr lesen]

Ihre Gesundheit: Verstopfung vermeiden !
Das Stuhlentleerungsverhalten der Menschen ist sehr unterschiedlich, sehr variabel. Deshalb ist es schwierig eine klare Vorgabe zu machen, wie oft Stuhlentleerungen stattfinden sollen, und welche Form, Konsistenz der Stuhl haben soll. Unstrittig ist, dass die Ernährung darauf Einfluss nimmt !. Je weniger Faserstoffe ihre Ernährung enthält, auch je weniger Obst und Gemüse, und je geringer ihre Trinkmenge ist, um so seltener werden Sie Stuhlgang haben ! [mehr lesen]

Ihre Gesundheit: Herzalter bestimmen
Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt, Hypertonie, Schlaganfall und andere sind in unserer Gesellschaft häufig. Das Herz als zentrales Organ altert mit und durch das Auftreten entsprechender Risikofaktoren. Die Beachtung von Risikofaktoren und natürlich deren Vermeidung oder gute Therapie (wenn schon vorhanden), hat maßgeblichen Einfluss auf ihr biologisches Herzalter.
Der hier empfohlene Test kann für Sie eine Orientierung sein, vielleicht auch ein Appell zur Veränderung und zum Umdenken in Ihrer Lebensführung.
Ergänzung: die auf der hier verlinkten website eingearbeitete Werbung wird von mir nicht unterstützt und nicht bewertet. Keinesfalls habe ich Vorteile von der dort eingestellten Firmenwerbung. [mehr lesen]

Eisen, ein wichtiges Spurenelement in der Nahrung
Eisen ist ein für den menschlichen Körper, für den Stoffwechsel, unverzichtbares Spurenelement. Unglücklicherweise ist die Verfügbarkeit in unserer Ernährung, bzw. in unseren Nahrungsmitteln nicht sehr hoch. Deshalb ist eine bewusste und ausgewogene Ernährung sehr wichtig. Sowohl ein Eisenmangel, als auch eine Eisenüberladung führen zu erheblichen Gesundheitsstörungen.
Eisen ist essentiell! ==> Eisenmangel ist weltweit die häufigste Mangelerkrankung.
Eisen ist toxisch! ==> Die Eisenspeicherkrankheit ist eine der häufigsten Erbkrankheiten in Nordeuropa (jeder 200.-400. betroffen!) [mehr lesen]

Zahngesundheit, Herzinfarkt und Schlaganfall
Was hat Zahngesundheit mit Herzinfarkt und Schlaganfall zu tun ?
Gründliche Mundpflege schützt auch Herz und Gefäße
Mehrere Studien haben gezeigt, dass Zahnerkrankungen (Parodontose bzw. Erkrankungen des Zahnhalteapparates) mit der Häufigkeit von Herzinfarkten und Schlaganfällen korrelieren. Es konnte auch nachgewiesen werden, dass auch die periphere arterielle Verschlusskrankheit bei schlechtem Zahnstatus häufiger vorkommt. [mehr lesen]