Dickdarmspiegelung (Koloskopie) und Polypabtragung

Die "Darmspiegelung" oder Coloskopie umfasst korrekterweise die Beurteilung von Mastdarm, Dickdarm, und bei bestimmten Fragestellungen, eine kurze Strecke Einsicht in den endständigen Dünndarm (= Ileum). Nur diese endoskopische Sicht ermöglicht die aussagekräftigste, exakte und umfassende Beurteilung der Organ-Schleimhäute, und typischer Krankheitsbefunde dieser Organteile. Der Dick- und Mastdarm ist der Betroffene, wenn man gemeinhin über Polypen und Darmkrebs spricht. Hier erfahren Sie mehr über den Ablauf. 

Mit Hilfe der Koloskopie, der Spiegelung des unteren Verdauungstrakts (Enddarm, Dickdarm und möglichst ein Stück des endständigen Dünndarms) kann die Ursache von Beschwerden in diesem Bereich exakt festgestellt, bzw. krankhafte Veränderungen frühzeitig erkannt werden. Hierzu wird ein biegsames optisches Gerät (das Endoskop) durch den After in Mast- und den daran anschliessenden Dickdarm, sowie durch die trennende Klappe am Übergang, in den untersten Teil des Dünndarms, das Ileum, vorgeschoben. Dies umfasst eine Strecke von max. 1, 5 m, da der Dickdarm sich wie ein Rahmen um den Bauch herumlegt. Dies umfasst aber auch einige, manchmal sehr aufwendige Kurven, deren Passage etwas unangenehm, manchmal auch schmerzhaft sein kann. Zur exakten Beurteilung ist das Einblasen von Luft erforderlich, welche ich bei Untersuchungsende teilweise wieder absauge.

Auch an mögliche andere Bedenken und Sorgen Ihrerseits, insb. an Ihre Imtimsphäre haben wir gedacht ! Wir stellen Ihnen für die Untersuchung eine schicke Einmal-Untersuchungshose (OP-Short, Schlitz hinten !) zur Verfügung (natürlich blau ...).

NEU !!  Kohlendioxid (CO2) statt Raumluft ! Die Einbringung von C02 anstelle von Luft ist eine wissenschaftlich fundierte Methode. Sie steigert bei der Koloskopie den Patienten-Komfort, da CO2 150 x schneller als Luft vom Körper aufgenommen wird. Damit werden die im Anschluss an die Spiegelung oft lange anhaltenden Bläh-bedingten Bauchbeschwerden minimiert. Fragen Sie uns bei Interesse !
Für den Rückweg, bei dem die genaue, sorgfältige Ausleuchtung und Betrachtung der Schleimhaut stattfindet, nehmen wir uns dann richtig Zeit, um die Schleimhaut optimal zu inspizieren. Um möglichst alle Bereiche gut darstellen zu können, muss immer wieder zusätzlich Luft zum Entfalten des Dickdarm-Lumens eingeblasen werden.
Die verbliebene „Raumluft“ kann nach Beendigung der Koloskopie, mit zeitlicher Verzögerung, wieder auf natürlichem Wege aus dem Darm entweichen. Allerdings kann sie für einige Zeit noch Blähbeschwerden verursachen, die manchmal auch heftig sein können. Durch die Entwicklung der modernen Videoendoskopie ist der Durchmesser der verwendeten flexiblen Optik deutlich verkleinert worden, was auch die Untersuchung angenehmer macht.
Vor Beginn der Untersuchung legen wir immer einen kleinen Venenverweilkatheter in eine Armvene. Damit ist immer eine Möglichkeit zur Medikamentengabe vorhanden.
Ich empfehle Ihnen zur Darmspiegelung eine beruhigende und schmerz-lindernde Spritze (sofern Sie einen Fahrer dabei haben). Auf Ihren Wunsch ist dies aber jederzeit auch ohne medikamentöse Hilfe möglich. Wir bieten Ihnen flexibel alle Möglichkeiten an: man kann auch ohne medikamentöse Hilfe beginnen, und erst bei Auftreten schwierigerer Kurvenpassagen etwas geben, da die verwendeten Medikamente direkt in die Blutbahn gegeben werden, und deshalb sehr schnell wirken. Auch halten wir uns immer die Option offen, die Wirkung der Schlafspritze zu verstärken, falls dies erforderlich ist.

Falls erforderlich, lassen sich während der Spiegelung Gewebeproben aus der Schleimhaut mit einer kleinen Zange gewinnen, die durch einen kleinen Arbeitskanal des Endoskops bis in den Darm vorgeschoben wird. Diese Zangen sind Einmal-Materialen ("single use"), d.h. sie sind steril verpackt und werden nur einmal benutzt, dann weggeworfen (also nicht wieder aufbereitet). Die Gewebeentnahmen sind schmerzfrei.
Sind im Rahmen der Spiegelung sehr spezielle Behandlungsmaßnahmen vorgesehen, werde ich Sie darüber gesondert aufklären. Dies gilt nicht für die Polypektomie, die Entfernung von gutartigen Neubildungen der Darmschleimhaut. Diese führe ich, falls erforderlich, routinemäßig bei jeder Spiegelung durch, da dadurch eine effektive Darmkrebsvorsorge möglich ist, ohne dass Sie sich ggf. einer zweiten Untersuchung unterziehen müssen.

Möglicherweise auslösend für die Durchführung, oder Ergebnisse einer Dickdarm-Untersuchung mit Polypabtragung sind bei Ihnen (Verdachts-) Diagnosen wie Bauchschmerzen, Durchfall (Diarrhoe), Blähungen (Meteorismus), Darmentzündung (Colitis), Divertikulitis, vor-bekannte Polypen (Adenome), positiver Hämocculttest, Dickdarmkrebs (Kolon-Karzinom).

Dickdarmspiegelung in der Praxis:
welche Anforderungen und Dokumentationspflichten ?

Die Dickdarmspiegelung (Coloskopie), ist zur Zeit die am besten Qualitäts-gesicherte Untersuchung in der gesamten ambulanten Medizin ! weitere Informationen finden Sie hier.

Welche Vorbereitungen sind nötig ?

Sie sollten natürlich am Untersuchungstag nüchtern sein. Darüber hinaus ist es für die Güte der Untersuchung und die Machbarkeit überhaupt, sehr wichtig und notwendig, den Darm sehr optimal zu säubern. Erst dadurch ist eine qualifizierte Untersuchung ohne Übersehen von kleinen Veränderungen möglich. Hierzu habe ich ein Schema entwickelt, das Ihnen möglichst wenig Unannehmlichkeiten bei optimaler Reinigung bereiten soll. Die gesamte Vorbereitung findet bei Ihnen zu Hause statt, Sie kommen erst kurz vor Ihrem Termin zu uns in die Praxis. Dieses Schema können Sie hier ansehen und ggf. auch ausdrucken.

Wenn Sie eine Beruhigungsspritze, eine "Schlaf-Phase" für die Dauer der Untersuchung wünschen, sind Sie, je nach Wahl und Dosis, anschließend noch etwas müde und dürfen sich in unserem Ruheraum noch einige Zeit erholen. Sie sind meist wenig später bereits wieder wach und gut ansprechbar. Aus juristischen Gründen (Reaktionszeiten, etc.) dürfen Sie den Rest des Tages (bzw. bis zum nächsten Morgen !) jedoch nicht selbst Auto fahren, so dass Sie dafür Sorge tragen müssen, von einer Begleit-Person nach Hause gebracht zu werden. Möchten Sie weitere Informationen zu den verwendeten Medikamenten, zu Vor- und Nachteilen, klicken Sie einfach hier.

Als Service bieten wir Ihnen zum Abschluss noch eine Tasse Kaffee und eine Haselnuss-Schnitte, und/oder einen Becher Gemüsebrühe an.

Ergänzend zu dieser Information können Sie sich gleich das in unserer Praxis übliche Aufklärungs- / Einverständnisformular ansehen, bzw. auch ausdrucken, und dies dann gleich zu Ihrem Termin mitbringen. Sollten Sie darüber hinaus noch Fragen haben, sprechen Sie mit uns. 

Alle Artikel zum Thema "Untersuchen"