Leber: akute und chronische Lebererkrankungen

Unter Lebererkrankungen versteht man sehr unterschiedliche Veränderungen, die sowohl infektiöse, autoimmune oder erbliche Ursachen haben können. Meist ist eine Therapie erst nach einer exakten Diagnostik zur Einordnung der Krankheit möglich. Auffällig werden Menschen in aller Regel durch anhaltend erhöhte "Leberwerte". Diese bilden dann den Ausgangspunkt für eine spezielle serologische, laborchemische und auch feingewebliche Abklärung.

Akute und chronische Lebererkrankungen

Folgende Lebererkrankungen werden in unserer Gastroenterologischen Schwerpunktpraxis behandelt:

  • Chronische Virushepatitis B und C (Interferone, Ribavarin, Lamivudin, Adefovir, etc.)
  • Fettleber
  • Autoimmunhepatitis
  • Cholestatische Leberkrankheiten (primär biliäre Zirrhose, PSC, etc.) Stoffwechselbedingte Leberkrankheiten (z.B. Hämochromatose, Morbus Wilson, Fettleber)
  • Leberzirrhose

Unter dem medizinischen Oberbegriff Hepatitis (Leberentzündung) werden verschiedene Krankheitsbilder zusammengefasst. Wichtige Ursachen für eine Hepatitis sind

  • Medikamente und Alkohol; Sie führen zu einer toxischen Lebererkrankung
  • Stoffwechselerkrankungen
  • z.B. Morbus Wilson = Kupferspeicherkrankheit und Hämochromatose = Eisenspeicherkrankheit
  • Autoimmune Erkrankungen
  • Fehlgesteuerte Reaktionen des Immunsystems richten sich gegen die körpereigenen Zellen
  • Bakterien und Parasiten
  • Viren

Die sogenannten Virushepatitiden werden durch die Buchstaben A, B, C, D und E bezeichnet. Neben diesen speziellen typischen Viren können aber auch andere Viren wie z.B. Herpesviren, Eppstein-Barr-Virus (EBV) und das Gelbfiebervirus eine Hepatitis verursachen. Infektionen mit Hepatitis B und D, vor allem aber jene mit dem Hepatitis C Virus (HCV) können zu chronischen Verlaufsformen und dadurch zu Leberzirrhose oder Leberkrebs führen. Das Hepatitis D Virus (HDV) tritt nur in Verbindung mit dem Hepatitis B Virus (HBV) auf.

Unter den angesprochenen Lebererkrankungen werden eine ganze Gruppe von Krankheiten subsummiert, die alle so umfassende Informationen erfordern, dass dies den gegebenen Rahmen weit überschreitet. Darum soll auf dieser website nur die Übersicht gegeben werden.

Ich möchte Sie aber gleichzeitig ermuntern, Ihr Informationsbedürfnis im Einzelfall auf der website der Deutschen Leberhilfe e.V., bzw. auf der website Lebertest.de zu stillen.

Einige Informationen zu Leberzirrhose können Sie jedoch auch unter den FAQ's nachlesen.

Alle Artikel zum Thema "Therapieren"