Hygiene in der Endoskopie

Verbraucherschutz für Patienten in unserer Praxis.

Durchführung und Qualität von Magen- und Darmspiegelungen werden durch mehrere Faktoren entscheidend beeinflusst: die Erfahrung des Untersuchers und gleichzeitig die Erfahrung und eine gute Ausbildung der assistierenden Medizinischen Fachangestellten. Gleichwohl-, und darüber wissen die Patienten am wenigsten - müssen die Endoskope (Spiegelungsgeräte) zwischen den Untersuchungen einwandfrei gereinigt und aufbereitet werden, um eine Übertragung von Keimen sicher auszuschließen.

Unsere Praxis legt größten Wert auf die hygienisch einwandfreie Aufbereitung der Endoskope. Wir arbeiten selbstverständlich nach aktuellen Standards: im Anschluss an jede Untersuchung werden die flexiblen Endoskope grob durch Abwischen und durch Durchspülen des Arbeitskanals, und des Luft-Wasser-Spülkanals von Schmutz befreit. Danach wird das Gerät nochmals intensiv von Schleim, Schmutz und Blut mit Enzymreiniger - Wassergemisch und Bürsten gereinigt. Die Endreinigung ist einer automatisch arbeitenden Spülmaschine vorbehalten. Wir arbeiten ausschließlich mit modernsten Endoskopen, die selbstverständlich komplett in entsprechende Spülmaschinen eingelegt werden können.

Diese Endreinigung, gefolgt von Desinfektion und Trocknung der Geräte, wird in einer "chemo-thermischen" Waschmaschine (ähnlich einer "Spülmaschine" im Haushalt) durchgeführt. Seit August 2013 läuft bei uns eine Maschine der Fa. Olympus, vom Typ ETD 3. Die Endoskope werden trocken + hängend in einem geschlossenen Endoskop-Schrank gelagert. Regelmäßig erfolgen zusätzliche Hygiene-Kontrollen für jedes einzelne Gerät. Dabei werden die Endoskope mit sterilem Wasser durchspült, anschließend werden mit diesem Spülwasser in einem Speziallabor auf Nährböden Kulturen angelegt. Damit kann überprüft werden, ob sich darin vermehrungsfähige Bakterien befinden oder nicht. Diese zeigen uns an, (ob) dass die Geräte frei von krank machenden Keimen sind. Für die Darmspiegelungsgeräte gibt es diesbezüglich auch eine offizielle Verpflichtung im Rahmen der Qualitätssicherung. Die Magenspiegelungsgeräte kontrollieren wir regelmäßig freiwillig, im Sinne einer Selbstverpflichtung zur Hygienequalität.

Validierung von Reinigungs-Desinfektions-Geräten für Endoskope (RDG-E).

Unsere im August 2013 in Betrieb genommene Waschmaschine (ETD 3) wurde bei Erst-Inbetriebnahme, erfolgreich validiert.

Erfolgreiche Revalidierung im Jahr 2014.

Die erfolgreiche Reinigung von medizinischen Geräten, wie z. B. flexiblen Endoskopen, ist anerkanntermaßen von großer Bedeutung für eine wirksame Aufbereitung. In Europa werden die maschinellen Aufbereitungsprozesse von Medizinprodukten nach der EN ISO 15883 validiert. Entsprechend der europäischen Norm versteht man unter Validierung ein dokumentiertes Verfahren zum Erbringen, Aufzeichnen und Interpretieren der Ergebnisse, die benötigt werden, um zu zeigen, dass ein Verfahren ständig mit den vorgegebenen Spezifikationen übereinstimmt.

Die Reinigungs-Prozeduren orientieren sich an den Hygieneempfehlungen des RKI (Robert-Koch-Institut).

Stationen der Endoskopaufbereitung