Patienteninformation zum Datenschutz, Aushang in der Praxis

 

PATIENTENINFORMATION ZUM DATENSCHUTZ

 

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns wichtig. Nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sind wir verpflichtet, Sie darüber zu informieren, zu welchem Zweck unsere Praxis Daten erhebt, speichert oder weiterleitet. Der Information können Sie auch entnehmen, welche Rechte Sie in puncto Datenschutz haben.

1. VERANTWORTLICHKEIT FÜR DIE DATENVERARBEITUNG

Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist:

Praxisname: Praxis Dr. Gerhard Herold

Adresse : Lindenstraße 1, 89165 Dietenheim

Kontaktdaten: Telefon: 07347 919494, Fax: 07347 919495,

Email: info@dr-g-herold.de

Datenschutzbeauftragte/r:

Die Praxis Dr. G. Herold hat keine spezielle Person ernannt ! (bei einer Daten- verarbeitenden Mitarbeiterzahl unter 10 Personen ist noch kein(e) spezielle(r) Datenschutzbeauftragte(r) erforderlich !)

Anschrift + Kontaktdaten: entfällt somit bis auf weiteres

2. ZWECK DER DATENVERARBEITUNG

Die Datenverarbeitung erfolgt aufgrund gesetzlicher Vorgaben, um den Behandlungsvertrag zwischen Ihnen und Ihrem Arzt und die damit verbundenen Pflichten zu erfüllen.

Hierzu verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten, insbesondere Ihre Gesundheitsdaten. Dazu zählen Anamnesen, Diagnosen, Therapievorschläge und Befunde, die wir oder andere Ärzte erheben. Zu diesen Zwecken können uns auch andere Ärzte oder Psychotherapeuten, bei denen Sie in Behandlung sind, Daten zur Verfügung stellen (z.B. in Arztbriefen, Laborbefunden).

In diesem Jahr, spätestens im Jahr 2019 ist die gesetzlich vereinbarte Verpflichtung zur Einführung der Telematik-Infrastruktur umzusetzen. Diese ist für eine umfassende Datenverarbeitung (Versicherten-Datenmanagement) unabdingbar. Es findet dann mit Einlesen der Versichertenkarte eine Online Abfrage, ein Datenabgleich statt. Ohne Versichertenkarte ist keine Behandlung möglich.

Die Erhebung von Gesundheitsdaten ist Voraussetzung für Ihre Behandlung. Werden die notwendigen Informationen nicht bereitgestellt, kann eine sorgfältige Behandlung nicht erfolgen.

3. EMPFÄNGER IHRER DATEN

Wir übermitteln Ihre personenbezogenen Daten nur dann an Dritte, wenn dies gesetzlich erlaubt ist oder Sie eingewilligt haben.

Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten können vor allem andere Ärzte / Psychotherapeuten, Kassenärztliche Vereinigungen, die Mediverbund AG in Baden-Württemberg, Krankenkassen, der Medizinische Dienst der Krankenversicherung, Ärztekammern und privatärztliche Verrechnungsstellen sein. Bis auf weiteres nutzen wir keine privatärztliche Verrechnungsstelle.

In Zukunft soll der Datenaustausch auch mit Krankenhäusern möglich sein.

Die Übermittlung erfolgt überwiegend zum Zwecke der Abrechnung der bei Ihnen erbrachten Leistungen, zur Klärung von medizinischen und sich aus Ihrem Versicherungsverhältnis ergebenden Fragen. Im Einzelfall erfolgt die Übermittlung von Daten an weitere berechtigte Empfänger.

4. SPEICHERUNG IHRER DATEN

Wir bewahren Ihre personenbezogenen Daten nur solange auf, wie dies für die Durchführung der Behandlung erforderlich ist.

Aufgrund rechtlicher Vorgaben sind wir dazu verpflichtet, diese Daten mindestens 10 Jahre nach Abschluss der Behandlung aufzubewahren. Nach anderen Vorschriften können sich längere Aufbewahrungsfristen ergeben, zum Beispiel 30 Jahre bei Röntgenaufzeichnungen laut Paragraf 28 Absatz 3 der Röntgenverordnung.

5. IHRE RECHTE

Sie haben das Recht, über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten Auskunft zu erhalten. Auch können Sie die Berichtigung unrichtiger Daten verlangen.

Darüber hinaus steht Ihnen unter bestimmten Voraussetzungen das Recht auf Löschung von Daten, das Recht auf Einschränkung der Datenverarbeitung sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit zu.

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt auf Basis von gesetzlichen Regelungen. Nur in Ausnahmefällen benötigen wir Ihr Einverständnis. In diesen Fällen haben Sie das Recht, die Einwilligung für die zukünftige Verarbeitung zu widerrufen.

Sie haben ferner das Recht, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt.

Die Anschrift der für uns zuständigen Aufsichtsbehörde lautet:

Name: Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit

Anschrift: Postfach 10 29 32,  70025 Stuttgart

Tel.: 0711/615541-0, FAX: 0711/615541-15,

E-Mail: poststelle@lfdi.bwl.de, Internet: www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de

6. RECHTLICHE GRUNDLAGEN

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist Artikel 9 Absatz 2 lit. h) DSGVO in Verbindung mit Paragraf 22 Absatz 1 Nr. 1 lit. b) Bundesdatenschutzgesetz. Sollten Sie Fragen haben, können Sie sich gern an uns wenden.

7. INDIVIDUELLE ERGÄNZUNG !

Die Inhalte unserer Website sollen Ihnen verständliche Informationen über unser spezielles Fachgebiet, unser Tätigkeitsfeld, unsere Praxis übermitteln. Dies ist ein Service-Angebot, um Sie als Laien bereits im Vorfeld zu informieren. Es hat keine statistische Auswertung zur Folge, also auch keine Absicht- tragende Registrierung Ihres Besuches. Um mit uns in Verbindung zu treten, sich z.B. als PatientIn anzumelden, stehen Ihnen altbekannte Kontaktmöglichkeiten, direkter Besuch, Telefonanruf zur Verfügung. Eine Nutzung des Kontaktformulars auf unserer Website, oder der angegebenen Email-Adresse ist absolut freiwillig, also kein verpflichtender Kontaktpfad.

Ein freiwilliger Email-Verkehr erfolgt in unverschlüsselter Form. Und er sollte deshalb in erster Linie organisatorische Fragen behandeln. Wie viel persönliche Daten Sie preisgeben, ist Ihre ganz persönliche Entscheidung ! Eine medizinische Beratung findet über diese Kommunikation, aus mehreren Gründen, routinemäßig nicht statt. Ihre persönlichen Daten werden nur im Rahmen der Anlass- bezogenen Email-Kommunikation ver-/bearbeitet und danach sofort gelöscht. Nur bei einer definitiven Terminvereinbarung erfolgt die Datenübernahme ins Praxis-verwaltungssystem (dann notwendige Systemvoraussetzung zur Terminvergabe).

Ihr Praxisteam, Praxis Dr. Gerhard Herold

Videokapselendoskopie des Dünndarms, neues Techniksystem in der Praxis seit März 2015

Die Kapsel-Endoskopie ist ein kein neues, sondern ein mittlerweile ausgereiftes Diagnostikverfahren. Hierbei "reist" eine kleine Kapsel nach dem Verschlucken durch Ihren Dünndarm. Sie sendet 2 - 6 Bilder pro Sekunde an das um den Bauch befestigte Telemetriesystem (Sensorgürtel) und einen Daten-Recorder. Damit ist es möglich, Veränderungen und Erkrankungen im Dünndarm zu erfassen. Solche Befunde sind vergleichsweise selten, so dass diese Untersuchung nur dann in Betracht kommt, wenn alle anderen Untersuchungen erfolgt und ergebnislos sind. Hier erfahren Sie mehr über den Ablauf. Seit Juli 2014 ist die Videokapselendoskopie, für eine spezielle und gut dokumentierte Indikationsstellung, auch in den Lesitungskatalog der GKV aufgenommen, also "eine Kassenleistung".

Die Voraussetzungen für diese als GKV-Leistung sind: bestehend oder wiederkehrend Eisenmangel und/oder Eisenmangelanämie, UND erfolgter Ausschluss anderer Ursachen, insb. muss die Abklärung mittels Magen- und Dickdarmspiegelung voraus gegangen sein. ABER: diese Vor-Diagnostik darf nicht länger als 3 Monate zurück liegen !

LAKTOSEINTOLERANZ ? > Biohit Laktase-Biopsie Quick Test

Magenspiegelung erforderlich ?

Warum nicht auch gleichzeitig ein Laktase-Test  (im Angebot seit August 2014) ?

Anwendungsbereich: Dieser einzigartige Point of Care (POC) Test von Biohit wird zur Untersuchung auf eine Laktose-Intoleranz eingesetzt und basiert auf biochemischen Reaktionen, die qualitativ die Laktase-Enzymaktivität in einer Biopsie (Gewebe-) Probe aus dem Zwölffingerdarm (Duodenum) messen.

Kommen Sie sowie so zu einer "Magenspiegelung", zur Abklärung unklarer Beschwerden, können wir Ihnen diesen Test als Selbstzahler- (IGEL-) Leistung anbieten. Die Kosten von 35 Euro setzen sich aus den Materialkosten für Test und Biopsiezange, und einer kleinen Aufwandsentschädigung zusammen.

Alternativ besteht natürlich die Möglichkeit, wie bisher auch, den dafür üblicherweise eingesetzten H2-Atemtest für Laktose auf Kassenkosten durchzuführen. Dieser benötigt voher eine Vorbereitungsdiät und ebenfalls Nüchternheit, und dauert vor Ort, bei uns in der Praxis dann ca. 3 Stunden.

Hintergrund: Die Laktose-Intoleranz (Laktasemangel) resultiert aus der Unfähigkeit Milchzucker zu spalten. Diese Unfähigkeit entsteht durch einen Mangel des Enzyms Laktase, das im Dünndarm produziert wird. Die Laktase spaltet Milchzucker in Glukose und Galaktose, die dann in den Blutkreisluaf aufgenommen werden können.

Laut Schätzung leiden ungefähr 15-20 % der West- und Nordeuropäer, ca. 20 % der deutschen, 90 % der asiatischen, afrikanischen und der einheimischen amerikanischen Bevölkerung am Laktose-Intoleranz. Laktose-Intoleranz kann (!; muss aber nicht ...) nach Einnahme von Milchzucker - haltigen Nahrungsmitteln folgende Beschwerden verursachen:

  • Brechreiz
  • Blähungen
  • Abdominelles Völlegefühl, Krämpfe und Schmerzen
  • Durchfall
  • ... und manchmal auch Symptome ausserhalb des Magen-Darmtraktes

Komplettes Endoskopie - Upgrade seit November 2013

Ich freue mich darüber, Ihnen mitteilen zu können, dass wir im November 2013 unsere Endoskopie-Technik komplett erneuert haben. Wir arbeiten nun mit der "high end" - Serie von Olympus, EXERA III. Dies bedeutet einen erheblichen Zugewinn und Fortschritt in der Technik der Bildverarbeitung und Bildgebung, und in der Endoskopführung. Die Bilder, das Video, haben damit eine nochmals deutlich verbesserte Auflösung, HDTV - Qualität; die Verbesserung in der Endoskop-Technik kommt direkt dem Patienten als verbesserter Untersuchungs-Komfort zu gute.

Kohlendioxid-Verwendung bei der Koloskopie -- eine anhaltende Erfolgsgeschichte !

Seit August 2009, bieten wir Ihnen die Verwendung von Kohlendioxidgas an, als Mittel zur Darmentfaltung (anstatt Raumluft) bei der Darmspiegelung. Es entweicht schon bei, und sofort nach der Untersuchung, um ein Vielfaches schneller aus dem Darm, als Luft. Dadurch reduzieren sich unangenehme Blähbeschwerden nach der Untersuchung auf ein Minimum und nur für sehr kurze Zeit. Das steigert die Zufriedenheit der Patienten und den Untersuchungs-Komfort in hohem Maße. Und dadurch erhöht sich sie Akzeptanz der Koloskopie deutlich, nur wenige Patienten verzichten noch auf diesen sehr sinnvollen "Komfort-/ Wellness-Zuschlag".

Indische Flohsamenschalen zur Stuhlregulation auch bei uns erhältlich !

Indische Flohsamenschalen, das Produkt FLUXLON, ist jetzt auch bei uns in der Praxis erhältlich.

Ich bin bekennender Anhänger von Flohsamenschalen, als effektivem Produkt zur Stuhlregulation. Als Gastroenterologe und Proktologe kenne ich die vielen Probleme meiner Patienten aus der täglichen Arbeit. Ich empfehle Flohsamenschalen, ggf. auch mehrmals täglich, aus unterschiedlichen Gründen.

Flohsamenschalen helfen dem Darm mit einer sehr hohen Effektivität, sowohl bei Verstopfung, bei Durchfall, als auch bei Reizdarm, und vor allem bei speziellen Enteerungsproblemen, wie z.B. dem häufigen Obstruktions-Defäkations-Syndrom.